Die Konfrontation zwischen Twitter und Trump untersucht die Grenzen der Redefreiheit und der Unternehmenszensur

Twitter hat einen Tweet vor Donald Trump versteckt, weil er ‚Gewalt verherrlichen‘ würde. In der Nachricht schlägt der Präsident vor, Plünderer in Minneapolis zu erschießen.

Aufgrund des Todes eines schwarzen Festgenommenen wurde letzte Nacht in dieser Stadt eine Polizeistation gestürmt und in Brand gesteckt.

Trump macht auf Twitter deutlich, dass der Bürgermeister von Minneapolis in seinen Augen versagt hat. Ihm zufolge kann der Gouverneur des Staates auf die Unterstützung der Armee zählen. „Bei Problemen gewinnen wir die Kontrolle zurück, aber wenn die Plünderungen beginnen, beginnen die Schüsse.

Dieser Text verstößt gegen die allgemeinen Twitter-Regeln und wird in einer Benachrichtigung anstelle des Tweets angegeben. Nur durch Klicken wird der Text sichtbar. Retweeten oder Antworten ist nicht möglich.

Es sieht so aus, als würde Twitter jeden Benutzer als Baby und sich selbst als fürsorgliche Mutter betrachten. Es hat wenig mit Demokratie zu tun.

Im Hintergrund gibt es einen Streit zwischen dem Präsidenten und Twitter. Nur wenige Stunden vor der Entscheidung, den Tweet unsichtbar zu machen, unterzeichnete Trump ein Dekret mit neuen Regeln für Social-Media-Plattformen. Dies ermöglicht es den Vorgesetzten, diese Technologieunternehmen vor Gericht zu bringen.

Das Unternehmen unternimmt nichts gegen all die Lügen und Propaganda aus China oder der Radical Left Democratic Party.

Trump glaubt, dass Twitter mit zwei Standards misst

Nachrichtenagenturen berichten, dass die Twitter-Aktion das Ergebnis von Konsultationen an der Spitze des Unternehmens war.

Am Mittwoch veröffentlichte Twitter zum ersten Mal eine Warnung in einem Tweet des Präsidenten. Trump schrieb, dass die Briefwahl zu Wahlbetrug führt. Von Twitter eingesetzte Faktenprüfer haben dies als falsch gekennzeichnet. Sehr zur Bestürzung des Präsidenten.

Anfang dieser Woche bat ein Witwer den Twitter-CEO, eine weitere Reihe von Trump-Tweets zu entfernen. In dem Thread schlug der Präsident vor, dass die Frau des Mannes 2001 von einem Fernsehmoderator getötet worden sein könnte, mit dem Trump seit Jahren argumentiert.

Diese Anschuldigung ist eine hartnäckige und unbegründete Verschwörungstheorie, schrieb der Ehemann in einem Brief an Twitter-Chef Jack Dorsey. Damit habe der Präsident die Regeln der Social-Media-Plattform verletzt, sagt Klausutis. Twitter entschuldigte sich für die Schmerzen, die diese Tweets verursachen, aber die Nachricht wurde nicht entfernt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.